Hauptinhalt

CampusNight 2018

Ein Campus, vier Studiengänge, 35 Grad und viele interessierte Besucherinnen und Besucher. Das war die CampusNight 2018 - die Riesaer lange Nacht der Wissenschaft. Den Auftakt machte die weltweit einmalige Anlagentechnik des Rohrforschungszentrums der Vallourec Deutschland GmbH. Im Anschluss nahm uns Professor Heinz Zieger mit auf eine „Zeitreise zu den Wurzeln der Akademie“.

Auf dem Campus sorgten viele verschiedene Attraktionen für Groß und Klein für reichlich Abwechslung. Neben der Möglichkeit, sich im Cyber Soccer zu schlagen, konnten die verschiedenen Fahrmöglichkeiten der „Einradpioniere“ aus Dresden ausprobiert werden. Musikalisch umrahmt wurde der Abend von der Band „St. George“ und DJ Ernie.

Ganz nach dem Motto „Wissenschaft erleben und begreifen“ präsentierten sich die vier Studiengänge auf außergewöhnliche Art und Weise. Der Fachbereich Labor- und Verfahrenstechnik ludt alle Star Trek Fans ein, sich den Vortrag zum Thema „Life Science meets Star Trek: Der Tricorder - Fiktion oder Wirklichkeit?“ anzuhören. Gleichzeitig wurden zweimal am Abend die Laborwelten geöffnet und boten ein Abenteuer für die ganze Familie. Der Studiengang Energie- und Umwelttechnik bot u.a. die Möglichkeit, thermografische Messungen am eigenen Körper zu vollziehen und sein persönliches Wärmebild mit nach Hause zu nehmen. Die Studienrichtung Handelsmanagement beantwortete die Frage, warum die Nudeln neben der Soße stehen und wer die Preise genau kannte, der gewann den ausgestellten Warenkorb. Im Maschinenbau standen zwei Programmpunkte für Interessierte zur Verfügung: „Längen messen ohne anzufassen“ und „Durchbiegung auf den ersten Blick“.

Unter den Gästen war auch eine Gruppe Jugendlicher aus Kaluga/Russland mit ihren Lehrerinnen, die sich im Rahmen ihrer Partnerschaft mit dem örtlichen BSZ über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten in Sachsen informierten.
Nachdem Frau Prof. Heinzl das duale Studienmodell der Berufsakademie und die Studiengänge am Campus in Riesa sowie Frau Göhler die Bibliothek vorgestellt hatten, gewährte Frau Wehner den Gästen noch einen interessanten Einblick in die Labore des Studienganges Labor- und Verfahrenstechnik. Für das Dolmetschen bedanken wir uns ganz herzlich bei Herrn Mehlenberg, Student im 1. Studienjahr Maschinenbau.

Zurück