Hauptinhalt
FEM-Labor

Ausstattung

FEM-Animation

Das Kabinett ist ausgestattet mit 21 DELL Precision T7610 Workstation (Betriebssystem: Microsoft Windows 7 64-Bit Professional) und DELL 28" Monitoren.

Weiterhin befinden sich 6 Motorenversuchsstände für die Antriebstechnik im Fachkabinett.

Folgende Software steht unter anderem für die Ausbildung zur Verfügung:

  • ANSYS
  • Solidworks
  • PTC Wildfire / Creo
  • LabView
  • MathCad Prime
  • Catia V5
  • Inventor
  • TopCAM (CNC-Simulation)
  • MDesign 2010
  • KissSoft
  • MS Office 2010

Nutzung

FEM
  • Vermittlung von Grundlagen der Methode der Finiten Elemente (FEM) sowie die praktische Anwendung
  • Fachübergreifende Vermittlung von Software
  • Verständnis von Theorien der Berechnungsprogramme
  • CAD
  • Festigkeitsnachweis
  • Wälzlager
  • Kupplungen
  • Zahnräder, Getriebe, Umlaufgetriebe
  • Konstruieren und Dimensionieren von einfachen Baugruppen
  • Einsatz von CAD-Techniken beim Erstellen v. Baugruppen in 2D u. 3D
  • Schwerpunkte sind teamorientiertes Arbeiten und das Anwenden der 3D-CAD-SW SOLIDWORKS
  • Antriebstechnik
  • Untersuchung des Betriebsverhaltens von Gleichstrom-, Asynchron- und permanenterregten Synchronmaschinen sowie von Schrittmotoren
  • Messtechnische Ermittlung von Maschinenparametern
  • Ausmessung von Bauelementen der Leistungselektronik
  • Betriebsverhalten von Wechselstrom- und Drehstromstellern
  • Betrieb elektrischer Maschinen mit selbstgeführten und netzgeführten Stromrichtern
  • Inbetriebnahme von Regelkreisen bei elektrischen Antrieben
  • Computer-messtechnik
  • Erwerb von Spezialwissen auf dem Gebiet der computerintegrierten Messtechnik mit den Schwerpunkten Grundlagen der Messtechnik, Messverfahren und Sensorik, Computerhard- und Software, Schnittstellentechnik
  • Erwerb von Software-Spezialwissen (LabView) auf dem Gebiet der computergestützten Messsignalerfassung (DAQ), -aufbereitung und Messdatenanalyse
  • CAD-Labor

    Ausstattung

    Das Kabinett ist ausgestattet mit 21 DELL Precision T7610 Workstation (Betriebssystem: Microsoft Windows 7 64-Bit Professional) und je 2 DELL 24" Monitoren.

    Das CAD-Programm Solidworks bildet die Grundlage der Ausbildung. Berechnungsprogramme unterstützen den Konstruktionsprozeß.

    Folgende Software steht u.a. für die Ausbildung zur Verfügung:

    • ANSYS
  • MathCad Prime
  • MDesign 2010
    • Solidworks
  • Catia V5
  • KissSoft
    • PTC Wildfire / Creo
  • Inventor
  • MS Office 2010
    • LabView
  • TopCAM (CNC-Simulation)
  •  

    Nutzung

    CAD
  • Festigkeitsnachweis
  • Wälzlager
  • Kupplungen
  • Zahnräder, Getriebe, Umlaufgetriebe
  • Konstruieren und Dimensionieren von einfachen Baugruppen
  • Einsatz von CAD-Techniken beim Erstellen v. Baugruppen in 2D u. 3D
  • Schwerpunkte sind teamorientiertes Arbeiten und das Anwenden der 3D-CAD-SW SOLIDWORKS
  • FEM
  • Vermittlung von Grundlagen der Methode der Finiten Elemente (FEM) sowie die praktische Anwendung
  • Fachübergreifende Vermittlung von Software
  • Verständnis von Theorien der Berechnungsprogramme
  • ET-Labor

    Ausstattung

    Im Labor E-Technik werden den Studierenden elektrotechnische sowie elektronische Grundlagen vermittelt.

    Folgende Dinge stehen bereit:

    6 Versuchsplätze für elektrotechnische Grundlagen

    4 Sensorikversuchskoffer

    Nutzung

    Elektrotechnik
    • Grundlagen E-Technik (Widerstandsnetzwerk, RLC-Schaltung)
    • Halbleiter (leistungselektronische Grundschaltungen)
    • Schutzmaßnahmen nch DIN VDE 0100
    Sensorik Unter anderem werden Versuche zu den gebräuchlichsten Sensoren durchgeführt. Folgende Sensoren werden auf ihr Ansprechverhalten untersucht:
    • kapazitiver Sensor
    • induktiver Sensor
    • optischer Sensor
    • Ultraschallsensor
    • Magnetfeldsensor
    • induktiver NAMUR-Sensor
    SPS-Labor

    Das SPS-Labor ist mit einer gekoppelten Fertigungseinrichtung mit 7 Siemens SPS der 300-er Serie ausgestattet.

    Ausstattung

    • 7 Stationen mit je einer SIEMENS-SPS der 300-er Serie
    • Programmierung mit SIEMENS STEP 7

    Nutzung

    • logische Grundschaltungen (UND, ODER, TRIGGER, Zeitfunktionen, Zähler)
    • Programmierung mit Funktionsplan
    • Schrittkettenprogrammierung
    • grafische Programmierung mit S7-Graph
    Maschinendynamik-Labor

    Im Maschinendynamik-Labor erfolgt die Akustik- und Schwingungsmessung. Dabei kommen Geräte der Firma Bruel&Kjaer zum Einsatz.

    Ausstattung

  • 5-Kanal-Analysator Portable Pulse 3560B
  • handgehaltener Analysator 2250
  • Schallintensitätssonde
  •  
  • Schwingungsversuchsstand
  • Nutzung

    • Bestimmung der Eigenfrequenz von Bauteilen (Biegebalken)
    • Messung von Betriebsschwingungen mittels Beschleunigungssensor (Motor mit Unwucht)
    • Modalanalyse
    • akustische Grundlagen (Schalldruck)
    • Schallintensitätsmessung - Geräuschdatenblatt von Maschinen
    Fertigungstechnik-Labor

    Die Ausbildung erfolgt an einem 4-Achs-Bearbeitungszentrum, einer Laserbeschriftungsanlage sowie einem 3D-Drucker.

    Ausstattung

    Laserbeschriftungsanlage Fa. Dr. Teschauer AG 3D-Drucker Z650
    Spritzgießmaschine KM 50/180 CX mit vollhydraulischem
    2-Platten Schließsystem, Kernzug und Heißkanal
    4-Achs-Fräsbearbeitungszentrum SPINNER VC560

    Nutzung

    CNC
  • Programmieren und Fräsen mit CNC-Maschinenbefehlen
  • Programmieren mit Siemens-SHOPMILL
  • CAD-CAM
  • CNC-Programmgenerierung mit dem CAD-Progamm PTC ProE/Wildfire 5.0
  • Maschinencode-Erzeugung durch Postprozessor
  • Fertigung des Frästeiles
  • Oberflächentechnik
  • Laserbeschriftung verschiedener Teile
  • Kunststofftechnik
  • Grundlagen Spritzgießtechnik
  • Herstellung Zug- und Kerbschlagproben
  • Herstellung Stifthalter (Werbeartikel "Haus 3")
  • Werkstoff-Labor

    Im Werkstoff-Labor werden verschiedene Werkstoffe mit unterschiedlichen Geräten untersucht.

    Ausstattung

    Nutzung

    • Zugversuch
    • Kerbschlagbiegeversuch
    • Härteprüfungen (Vickers, Rockwell, Brinell)
    • Härten und Vergüten
    • Metallografischer Schliff
    • Ultraschallprüfung eines Probekörpers
    • Eindringprüfungen an unterschiedlichen Teilen
    • Probenvorbereitung (Einbetten, Schleifen)
    Labor Elektrische Antriebe

    Ausstattung

    • Drehstrom-Asynchron-Motor
    • Gleichstrom-Verbundmaschine
    • Kondensatormotor
    • Frequenzumrichterantriebe
    • Linearantriebe der Fa. Berger Lahr

    Nutzung

    • Kennenlernen der Wirkungsweise der am weitesten verbreiteten elektrischen Antriebe
    • Zusammenhänge erkennen zwischen Strömen, Spannungen, Drehmoment und Drehzahl
    • Messtechnische Ermittlung von Maschinenparametern
    • Auslegung von Antrieben
    QS-Labor

    In diesem Labor werden gefertigte Werkstücke in Bezug auf ihre Maßhaltigkeit bzw. Oberflächenbeschaffenheit untersucht. Es werden SOLL-IST-Analysen durchgeführt (wie zum Beispiel CAD-Daten mit Werkstücken verglichen) und Korrekturdaten für den Fertigungsprozess aufbereitet.

    Ausstattung

    Nutzung

    • Kalibrierketten, Messunsicherheit, Statistik
    • Koordinatenmesstechnik
    • optische Messtechnik
    • Einsatz von Bildverarbeitung
    • SOLL-IST-Vergleich
    Labor-Oberflächentechnik

    BERIBA - eine komplexe Hochvakuumversuchsanlage zur Erzeugung dünner Oberflächenschichten

    Dünne Oberflächenschichten sind eine Schlüsseltechnologie, deren Bedeutung immer größer wird.

    Die Anlage wurde durch eine langjährige Ausbildungsfirma, Metalltechnik Götz Lamm & Co. OHG, gebaut.

    Ausstattung

    Versuchsanlage zum Sputtern, Verdampfen von Metallen sowie die DLC- Beschichtung

    Nutzung

    Praktikum dünne Oberflächenschichten zur Vorlesung Oberflächentechnik