Hauptinhalt

Ausgezeichnete Perspektiven für Absolventen

Die Ausbildungsfirmen investieren viel Geld und Betreuungsaufwand in die Studenten mit dem gemäß Gründungsidee der Berufsakademie anvisierten Ziel, sich selbst Nachwuchs heranzubilden mit Unterstützung der Studienakademie.
So ist überwiegend die Übernahme der Absolventen durch die Ausbildungsfirmen vorprogrammiert, wenngleich aus Sicht beider Seiten nicht von vornherein verpflichtend. In den selteneren Fällen, in denen keine Übernahme stattfindet,
hilft der große Arbeitsmarktwert eines jungen Ingenieur-Absolventen nach dreijährigem Studium mit berufspraktischen Erfahrungen bei der Suche nach einer anderen Firma bzw. besteht die Option der Aufnahme weiterführender Studia.
Einige Firmen bilden bereits über viele Jahre mit uns aus. Die ersten Absolventen haben verantwortungsvolle Fach- und Führungspositionen erreicht.
Der Einsatz der Absolventen erfolgt vorwiegend in den Entwicklungsabteilungen produkterzeugender Firmen.

Lehrkonzept

Die Ausbildung unserer Studenten beinhaltet Grundlagen und Handwerkszeuge.
Die Grundlagen sind allgemeiner Natur (z.B. Mathematik, Thermodynamik, Wirtschaft, Qualität, Englisch), konstruktiv (z.B. Mechanik, Konstruktion, Fertigung, Werkstoffe) und elektrotechnisch (Grundlagen, Antriebe, Sensorik, Steuerung/Regelung).

Das Handwerkszeug bildet der CAE-Komplex mit dem 3-d. CAD-Modell im Zentrum und davon ausgehenden Simulationen und Optimierungen z.B. im Bereich FEM, CFD und Kinematik usw. sowie die Anbindung von Fertigungsverfahren wie CNC-Programmausgabe bzw. Spritzguss-Simulation.

  • anvisierte Ziele und Lernergebnisse
  • Arbeitsmarktperspektiven und Praxisbezug des Studienganges