Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
cc_accessibilityCookie für bessere Zugänglichkeit1 Tag
Name Verwendung Laufzeit
_pk_idMatomo13 Monate
_pk_refMatomo6 Monate
_pk_sesMatomo30 Minuten
_pk_cvarMatomo30 Minuten
_pk_hsrMatomo30 Minuten
_pk_testcookieMatomoEnde der Sitzung
zum Hauptinhalt (Navigation überspringen)

Kreativdialog: Kooperationen zwischen Handwerk und Kreativwirtschaft – Chancen für Innovation und Entwicklung in der Region

Projektpartner

Projektleiterin

Foto von Prof. Dr. Ute Schröter-Bobsin

Prof. Dr. Ute Schröter-Bobsin

Direktorin

Standort Riesa

Telefon +49 3525 707-511
Fax +49 3525 733-613
E-Mail E-Mail schreiben
Raum 1.205 a
Link Zum Profil

Projektkoordinator

Foto Andreas Barth
Andreas Barth

Projektbeschreibung

Das Projekt widmet sich dem herausfordernden Thema einer Kooperation zwischen Handwerk und Kreativwirtschaft. Im sog. Kreativdialog sollen folgende Fragen beantwortet werden: Welche Kompetenzen sind notwendig, um Innovationen im Handwerk voranzutreiben? Welche Art von Kooperationen zwischen Handwerk und der Kreativwirtschaft sind sinnvoll, um neue Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle zu entwickeln? Inwieweit können die Designkompetenzen aus Gestaltung, Druck und Layout der Kreativwirtschaft für das Handwerk und für Innovationen dienlich sein?

Das Innovationsvorhaben Kreativdialog greift diese Fragen sowohl aus wissenschaftlicher Perspektive als auch durch konkrete praktische Maßnahmen auf und bringt beide Akteure bspw. in Kreativclubs thematisch zusammen, sensibilisiert das regionale Handwerk für den Innovationsprozess und stellt konkrete Innovationsthemen in den Fokus. In weiterführenden Kreativwerkstätten werden aus den Ideen Pläne konzipiert und der Innovationsweg kann gestartet werden.

Regionale Sichtbarkeit erhält das Projekt durch einen geplanten Kreativwettbewerb, an dem Handwerker der Region teilnehmen und Ihre Innovationsideen einbringen können. Die parallel erfolgende wissenschaftliche Begleitung des Kreativdialoges analysiert und bewertet das Vorgehen hinsichtlich der Fragestellung, wie eine fachwissenschaftliche Leitlinie aussehen könnte, um Innovationen kontinuierlich voranzubringen und zu erwartende Widerstände zu meistern. 

Alle Aktivitäten verfolgen das Ziel, dauerhaft einen Dialog zwischen Handwerk und Kreativwirtschaft zu etablieren und damit zur Steigerung der Wertschöpfung in der Region beizutragen.

Projektpartner sind die Staatliche Studienakademie Riesa sowie die Kreishandwerkerschaft Meißen.

Sprechblasen der Projektbeteiligten am Kreativdialog
Kreativdialog
Copyright © 2019 Berufsakademie Sachsen, Alle Rechte vorbehalten ImpressumDatenschutzerklärungBarrierefreiheitserklärung Privatsphäre Einstellungen
Das Studium an der Berufsakademie Sachsen wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.