zum Hauptinhalt (Navigation überspringen)
Logo: Studieren im Markt

Chemietechnologie

Studiengang Labor- und Verfahrenstechnik

Die Absolvent_innen des dualen Studiums der „Labor- und Verfahrenstechnik“ mit der Studienrichtung „Chemietechnologie“ finden oft eine neue Herausforderung in Laboren und Forschungseinrichtungen. Zudem werden die Absolvent_innen der Berufsakademie Sachsen in produzierenden Unternehmen, in Dienstleistungsunternehmen, in technischen Überwachungsvereinen und in Behörden eingesetzt.

Foto: Fotolia | Paulista
Foto: Fotolia | Paulista

Gute Berufschancen

Als Mitarbeiter oder leitende Angestellte arbeiten die Studierenden nach dem erfolgreichen Abschluss des dualen Studiums u. a. als:

  • Chemietechnologe_innen und Chemietechnologie-Ingenieur_innen
  • Projektmanager_innen oder Projektleiter_innen Chemietechnologie oder Chemietechnik
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter_innen oder Leiter_innen Forschung und Entwicklung
  • Laboringenieur_innen oder Laborleiter_innen

 

Spezialisierung auf Chemietechnologie

Die Studienrichtung Chemietechnologie ist eine Spezialisierung im Studiengang Labor- und Verfahrenstechnik der Berufsakademie Sachsen in Riesa. Die Chemietechnologie oder auch Chemietechnik befasst sich mit Herstellungs- und Analyseverfahren in der chemisch-pharmazeutischen Industrie. Das duale Studium erfordert neben chemischen Fachwissen auch umfangreiche Kenntnisse in den anderen Naturwissenschaften.

Duales Studium

Während des dualen Studiums lernen die Studierenden Prozesse zu überwachen und zu steuern, neue Verfahren und Produkte zu entwickeln und Daten zu analysieren. Das inhaltliche Konzept des Studienganges Labor- und Verfahrenstechnik an der Berufsakademie Sachsen besteht u. a. aus:

  • der Vermittlung von Grundlagen auf laboranalytischen, messtechnischen und verfahrenstechnischem Gebiet
  • studienübergreifenden Lehrinhalten in Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik sowie
  • deren Ergänzung durch Praktika in gut ausgestatteten Laboren.

In der Studienrichtung Chemietechnologie werden in Riesa u.a. organische und anorganische Produktionsverfahren, Chemie ausgewählter Stoffklassen und „Green Chemistry“ vermittelt.

 

In der Studienrichtung Chemietechnologie umfassen die praktischen Studienabschnitte

  • das Kennenlernen des Unternehmens (Aneignen von Kenntnissen zur Unternehmensstruktur, zu Tätigkeitsfeldern, zu vorhandenen apparativen Ausrüstungen, zur eingesetzten Mess- und Analysetechnik und zu gesetzlichen Rahmenbedingungen)
  • die Durchführung von unternehmensspezifischen Tätigkeiten entsprechend des Profils des Ausbildungsunternehmens und
  • die Mitarbeit an betrieblichen Projekten bzw. Forschungsthemen im Bereich der Chemietechnologie.

Die betrieblichen Projekte bzw. Forschungsthemen können entsprechend des Profils des Unternehmens unter anderem aus folgenden Aufgabenfeldern stammen:

  • Durchführung von Messungen und Laboranalysen (Chemische Analytik und Prozessanalytik)
  • Entwicklung neuer Mess- und Analyseverfahren (Methoden oder Geräte)
  • Neu- oder Weiterentwicklung vorhandener Technologien bzw. Produktionsverfahren
  • Qualitätssicherung und Überwachung im Bereich der Chemietechnologie

Aus den betrieblichen Projekten bzw. Forschungsthemen wird pro Praxissemester eine Teilaufgabenstellung abgeleitet, die vom Studierenden als Projektarbeit zu bearbeiten ist. Zur Betreuung im Unternehmen steht ein betrieblicher Betreuer zur Verfügung. 
Die Aufgabenstellung der Projektarbeit und die durchzuführenden Tätigkeiten werden mit der Hochschule abgestimmt und sind dem Lernfortschritt des Studierenden und den bisher vermittelten Theorieinhalten angepasst. Die Komplexität der Aufgabenstellung und die Selbständigkeit der Bearbeitung nehmen pro Praxissemester zu.
Im 6. Praxissemester erfolgt die Anfertigung der Bachelorarbeit.

Studiendokumente

Von Studienordnung mit Modulhandbuch bis Prüfungsordnung - alle aktuellen Dokumente für das Studium sind online verfügbar.

Berufliche Praxis

Foto: Fotolia | kasto
Foto: Fotolia | kasto

Die Studierenden werden im Rahmen ihres dualen Studiums in den praktischen Studienabschnitten beim Praxispartner auf ihren zukünftigen beruflichen Einsatz vorbereitet. Mögliche Praxispartner sind:

  • Produzierende Unternehmen der Chemie-, Kunststoff-, Pharma- und Lebensmittelindustrie
  • Hersteller von Mess- und Analysentechnik
  • Dienstleistungsunternehmen, Ingenieurbüros und Labore
  • Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen oder Behörden

Bester Abschluss

Das duale Studium der Studienrichtung Chemietechnologie an der Berufsakademie Sachsen in Riesa schließt mit dem Bachelor of Science (B. Sc.) ab.

Bachelor of Science

als Abschlussbezeichnung

Praxispartner

Die Praxispartner in der Studienrichtung Chemietechnologie decken ein breites Spektrum von produzierenden Unternehmen über Laboreinrichtungen und Ingenieurbüros bis zu Forschungszentren ab.

Mögliche Praxispartner:

  • Produzierende Unternehmen (Chemie, Kunststoffe, Pharma, Lebensmittel,...)
  • Hersteller von Mess- und Analysentechnik
  • Dienstleistungsunternehmen, Ingenieurbüros, Labore
  • Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen
  • Behörden

Bei der Suche nach einem Praxispartner sind wir unseren Bewerbern gern behilflich. Die aktuelle Praxispartnerliste bietet einen Überblick über alle Praxispartner, die im kommenden Studienjahr Studienplätze anbieten. Sie können aber auch selbst ein Unternehmen akquirieren. Dieses muss vor Abschluss des Ausbildungsvertrages durch den Studiengangleiter Herr Prof. Dr.-Ing. Lutz Gläser als Praxispartner zugelassen werden.

Akkreditierung

Der Studiengang Labor- und Verfahrenstechnik wurde 2016 durch die ASIIN reakkreditiert. Damit wird den Absolventen des Studienganges der international anerkannte Abschluss Bachelor of Science (B. Sc.) verliehen.

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. Lutz Gläser

Studiengangsleiter

Standort Riesa

Telefon +49 3525 707-570
Fax +49 3525 733-613
E-Mail E-Mail schreiben
Raum 1.303

Kristina Simon

Verwaltungsangestellte Lehre

Standort Riesa

Telefon +49 3525 707-571
Fax +49 3525 733-613
E-Mail E-Mail schreiben
Raum 1.302

Prof. Dr. Barbe Rentsch

Dozentin

Standort Riesa

Telefon +49 3525 707-645
Fax +49 3525 733-613
E-Mail E-Mail schreiben
Raum 1.301

Prof. Dr. Frank Thunecke

Dozent

Standort Riesa

Telefon +49 3525 707-640
Fax +49 3525 733-613
E-Mail E-Mail schreiben
Raum 1.304

Dipl.-Ing. (BA) Ines Wehner

Laborleiterin im Studiengang Labor- und Verfahrenstechnik

Standort Riesa

Telefon +49 3525 707-721
Fax +49 3525 733-613
E-Mail E-Mail schreiben
Raum 2.105

B. Sc. Melanie Thielemann

Laboringenieurin

Standort Riesa

Telefon +49 3525 707-722
Fax +49 3525 733-613
E-Mail E-Mail schreiben
Raum 2.006

B. Sc. Ann-Kathrin Schatzl

chemisch-technische Assistentin

Standort Riesa

Telefon +49 3525 707-723
Fax +49 3525 733-613
E-Mail E-Mail schreiben
Raum 2.006
Copyright © 2019 Berufsakademie Sachsen, Alle Rechte vorbehalten ImpressumDatenschutzerklärung