Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
cc_accessibilityCookie for better accessibility1 Tag
zum Hauptinhalt (Navigation überspringen)

Fachexkursion der Seminargruppen 6EU13-1 und -2

19. Oktober 2015

Vom 12. bis 15. Oktober stand für die Studenten der Seminargruppen 6EU13-1 und 6EU13-2 eine Exkursion zu den Firmen IMI Heimeier und Buderus auf dem Plan. Die Eindrücke aus studentischer Sicht hat Larissa Schaan aus dem Kurs 6EU13-2 zusammengefasst.

"Die Exkursion startete mit einer langen Anreise zu der ersten Station - der Niederlassung der Firma IMI Heimeier in Erwitte. Um eine Vorstellung zu bekommen, sei gesagt, dass dieses kleine Örtchen in der Nähe von Paderborn in Nordrhein-Westfalen liegt. Nach sechs stündiger Fahrt folgte dann eine herzliche Begrüßung mit anschließendem Mittagessen und dem erhofften Kaffee. Anschließend fand ein anschaulicher und gleichzeitig enthusiastisch geführter Vortrag über den hydraulischen Abgleich in Heizungssystemen statt. Der Referent Herr Rath legte hierbei anhand von Beispielen aus der Praxis, als auch an aktuellen Zahlen und Statistiken dar, welche Vorteile dieser bringt. Des Weiteren beleuchtete er die Anforderungen an die moderne, intelligente Anlagentechnik und wie diese mittels Armaturen und Nutzerverhalten umgesetzt werden können. An dieser Stelle gab es auf studentischer Seite bereits viele „Aha“-Momente, nicht zuletzt durch die Möglichkeit, Armaturen auch einmal aufgeschnitten zu betrachten oder selbst komplett auseinander zu nehmen. Gegen Abend wurde dann das Hotel in Erwitte bezogen, gefolgt von einem gemeinsamen Abendessen mit Herrn Rath. Der zweite Tag startete wieder bei der Firma IMI Heimeier. Herr Dreke verschaffte mit einer Führung durch das Firmengelände Einblicke in Produktion, Fertigung und Logistik der bekannten Heimeier-Produkte. Daraufhin wurde die Theorie des hydraulischen Abgleiches vom vorhergehenden Tag an einer Versuchsanlage in die Tat umgesetzt. Nach vielen interessanten Diskussionen und Gesprächen, führte die Reise weiter nach Marburg. In der nahe gelegenen Stadt Lollar, befand sich die zweite Station der Exkursion: die Buderus Akademie. Diese wurde aber erst am nächsten Tag in aller Frische besucht, der Abend in Marburg endete mit einem gemeinsamen Abendessen im Restaurant des Hotels. Der nächste Morgen in der Buderus Akademie startete mit dem Thema Wärmepumpen. In einem Schulungsraum konnten viele verschiedene Wärmepumpen, teils in Aktion, begutachtet werden. Der Referent Stefan Demes berichtete zudem von den aktuellen Entwicklungen bei Buderus und erklärte die genaue Anwendung, ebenso wie die verschiedenen Typen von Wärmepumpen. Zudem wurden unterschiedliche Betriebsweisen, Auslegungskriterien und Investitionskosten diskutiert. Ein besonderes Highlight war dabei sicherlich die Chance, einmal eine komplette Luft-Wasser-Wärmepumpe systematisch auseinander zunehmen und so bis ins Detail zu begreifen. Nach einem Mittagessen wurden die Kenntnisse der Hydraulik in einem Vortrag von Herrn Hescher vertieft. Neben den bereits bekannten Grundlagen, wurden die relevanten Armaturen in einem hydraulischen System anhand Funktion und Aufbau näher beleuchtet. Besonders hilfreich waren an dieser Stelle ausgewählte Schnittmodelle. Die genaue Funktion der einzelnen Bauteile wurden daraufhin mittels Versuchen und Messungen an der Hydraulikwand demonstriert. Der Abschluss des Tages war eine Führung durch den historischen Stadtkern von Marburg. Im Anschluss dieser kehrten alle zusammen mit Herrn Böttcher von der Buderus Niederlassung in Dresden zu einem geselligen Abend im Gasthaus „Zur Sonne“ ein. Der nächste Tag startet erneut in der Buderus Akademie, wo noch einmal die dort verbauten versorgungstechnischen Systeme besichtigt wurden. Einem anschließenden Besuch im hauseigenen Heizungsmuseum folgte die Werksführung durch das anliegende Firmengelände. Neben der Gießerei und der Montage wurden auch Prüfstände und die Logistik ausführlich erläutert. Nach einer Stärkung in der Kantine, wurde die Rückreise angetreten. Die viertägige Exkursion ermöglichte einmalige Einblicke in verschiedenste Bereiche der Versorgungs- und Energietechnik. Darüber hinaus bot der Dialog untereinander, als auch die Möglichkeit spezifische Fragen an Fachmänner zu stellen, die Chance, komplizierte Prozesse, aber auch die genaue Funktion von Armaturen, erstmals komplett zu verstehen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden und Organisatoren für eine gelungene, aufregende und interessante Exkursion." (Larissa Schaan, 6EU13-2)

Buderus Akademie in Lollar | Fachexkursion der Seminargruppen 6EU13-1 und -2 | Energie- und Umwelttechnik
Buderus Akademie in Lollar | Fachexkursion der Seminargruppen 6EU13-1 und -2 | Energie- und Umwelttechnik
Buderus Akademie in Lollar | Fachexkursion der Seminargruppen 6EU13-1 und -2 | Energie- und Umwelttechnik
IMI Heimeier in Erwitte | Fachexkursion der Seminargruppen 6EU13-1 und -2 | Energie- und Umwelttechnik
IMI Heimeier in Erwitte | Fachexkursion der Seminargruppen 6EU13-1 und -2 | Energie- und Umwelttechnik
IMI Heimeier in Erwitte | Fachexkursion der Seminargruppen 6EU13-1 und -2 | Energie- und Umwelttechnik
Copyright © 2019 Berufsakademie Sachsen, Alle Rechte vorbehalten ImpressumDatenschutzerklärungBarrierefreiheitserklärung Privacy-Options
Das Studium an der Berufsakademie Sachsen wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.