zum Hauptinhalt (Navigation überspringen)
Logo: Studieren im Markt

Fachexkursion der SG 6EU16-1 und -2 zu IMI Heimeier und Buderus

13. November 2018

Die Städte Erwitte und Lollar waren den 16 Studenten, die am 08.10.2018 um 07:40 Uhr in Begleitung von Herrn Prof. Dr. Stephan und Herrn Prof. Dr. Griebenow ihre Exkursion starteten, nur wenig bekannt.

Nach vierstündiger Fahrt und der Ankunft auf dem Werksgelände der Firma IMI Heimeier, startete ein Dozent mit einem interessanten Vortrag zum Thema des hydraulischen Abgleichs. Anhand vieler anschaulicher Beispiele war es möglich, unser bisher im Rahmen des Unterrichts erlangtes Wissen zu vertiefen und die Funktionen und Notwendigkeit verschiedener Bauteile zu verstehen. Gemeinsam mit den Dozenten sowie einem Mitarbeiter der Firma IMI Heimeier, ließen wir anschließend den Abend ausklingen.

Am nächsten Morgen ging es zurück zum Heimeier-Werk, wo in zwei Gruppen sowohl eine Werksbesichtigung als auch eine Praxisübung zu verschiedenen Themen an Heizungsanlagen auf dem Plan standen. Mit einem Zertifikat in der Hand und noch über das Gelernte sinnierend, hieß das nächste Ziel Marburg. Dort angekommen ging es ins Hotel, wo etwas Freizeit wahlweise mit einem kleinen Spaziergang durch die architektonisch ansprechende Stadt, oder einer kleinen Verschnaufpause verbracht wurde. Anschließend stand ein Abendessen auf dem Plan. Nach nur rund 5 Gehminuten vom Hotel, kehrten wir in einer kleinen, urigen Gaststätte ein, wo uns ein Mitarbeiter der Firma Buderus willkommen hieß. Nachdem für das leibliche Wohl gesorgt war, stand der Abend zur freien Verfügung was viele nutzten, um die Studentenstadt Marburg kennenzulernen.

8 Uhr am nächsten Morgen stand der Bus bereit und brachte uns zum Firmensitz von Buderus. Der Tag begann mit einem Seminar zum Thema Regelungstechnik von Heizungsanlagen, welches bis zum Mittag dauerte. Nach reichhaltigem Buffet, folgte ein Vortrag zum umfangreichen Thema der Blockheizkraftwerke. Betrachtet wurden technische Grundlagen, aber auch betriebswirtschaftliche Aspekte. So endete der Vortrag mit einer interessanten Wirtschaftlichskeitsberechnung, die zeigte, welche verschiedenen Einflussgrößen im Rahmen von Investitionen zu berücksichtigen sind.
Im Anschluss an den Seminartag folgte eine einstündige Stadtführung, bei der wir viele von Marburgs Sehenswürdigkeiten entdecken konnten. Die Highlights waren unter anderem die historische Elisabethkirche, aber auch die neu gebaute Universitätsbibliothek, welche direkt im Herzen der Altstadt errichtet wurde. Der Neubau, welcher Anfang 2018 fertiggestellt wurde, beherbergt rund 3,2 Millionen Medien und ist den Studenten von 8 – 24 Uhr zugänglich. Nach Beendigung der Stadtführung ließen wir den Abend in der ältesten Gaststätte Marburgs, der „Sonne“ gemütlich ausklingen.

Am letzten Tag ging es erneut zu den Werken der Firma Buderus. Auf dem Plan stand eine Werksführung durch die verschiedenen Hallen. Nachdem wir mit entsprechendem Sicherheitsequipment ausgestattet waren, wurden wir durch die riesige Produktionsstätte geführt. Das Highlight war die Gießerei, in der wir die Verarbeitung von glühend heißem Metall beobachten konnten. Interessant waren auch die Produktionsstraßen, wo die einzelnen Produktionsschritte der Kesselfertigung zu sehen waren. Dann hieß es Abfahrt in Richtung Heimat. Mit vielen Eindrücken und neuem Wissen, trafen wir abends in Riesa ein und konnten auf eine erlebnisreiche und interessante Exkursion zurückblicken. | Florian Herrmann und Felix Schwella - Studierende der Seminargruppe 6EU16-1/-2

Gruppenfoto der SG 6EU16 bei Buderus
Studierende der SG 6EU16 bei Buderus
Studierende der SG 6EU16 bei Buderus
Copyright © 2019 Berufsakademie Sachsen, Alle Rechte vorbehalten ImpressumDatenschutzerklärung