Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
cc_accessibilityCookie für bessere Zugänglichkeit1 Tag
Name Verwendung Laufzeit
_pk_idMatomo13 Monate
_pk_refMatomo6 Monate
_pk_sesMatomo30 Minuten
_pk_cvarMatomo30 Minuten
_pk_hsrMatomo30 Minuten
_pk_testcookieMatomoEnde der Sitzung
zum Hauptinhalt (Navigation überspringen)
Logo: Studieren im Markt

Guck mal was da wächst, oder hoffentlich auch nicht!

22. April 2022

Gezielte und kontaminationsfreie Biomassevermehrung stand auch dieses Jahr im Fokus der Studierenden des Wahlmoduls Fermentation. Neben den Hefen im Medium sollten keine Fremdkeime (Bakterien) die Zielkultur verunreinigen. Trotz hoher organisatorischer Herausforderungen durch die Corona-Pandemie fand der diesjährige Fermentationskurs unter Leitung von Frau Prof. Schröter-Bobsinan der Staatlichen Studienakademie Riesa statt. Es gelang auch dieses Jahr an drei aufeinanderfolgenden Labortagen zuerst das Nährmedium und den gesamten Bioreaktor für die Anzucht von Hefezellen steril vorzubereiten. Am zweiten Tag, dem Haupttag der Fermentation, wurde unter sterilen Bedingungen angeimpft, der Wachstumsprozess der Hefen unter Steuerung einzelner Parameter (pH, T, O2) überwacht sowie die Substrat- und Produktentwicklung Offline analysiert.  Dafür erfolgte eine kontinuierliche Beprobung des Reaktors im 20 Minuten-Zyklus einschließlich einer mikroskopischen Kontaminationskontrolle.

Der letzte Praktikumstag diente neben dem Aufräumen der Arbeitsplätze und dem Reinigen des Reaktors vor allem dem Auswerten der Analysendaten. Das gesamte Fermentationsteam, insbesondere die beiden Laboringenieurinnen Frau Wehner und Frau Thielemann, waren glücklich und erleichtert, dass alle Methoden und Analysen funktionierten und der hohe Vorbereitungsaufwand für einen solch komplexen Kurs am Ende mit „Lehrbuch-Ergebnissen“ belohnt wurde und alle Beteiligten sowie unsere Hefezellen „kontaminationsfrei“ blieben. 

Hier geht´s zu weiteren interessanten Inhalten im Studiengang Labor- und Verfahrenstechnik:

Die Animpfkultur wird unter der Sterilwerkbank in der Spritze aufgezogen
Foto: I. Wehner; Die Animpfkultur wird unter der Sterilwerkbank in der Spritze aufgezogen
Foto: I. Wehner; Die Animpfkultur wird unter der Sterilwerkbank in der Spritze aufgezogen
Eine Studentin impft mittels Spritze den Bioreaktor an.
Foto: M. Thielemann; Animpfen des Bioreaktors
Foto: M. Thielemann; Animpfen des Bioreaktors
Frau Wehner und Frau Thielemann vor der Steuereinheit
Foto: M. Thielemann; Frau Wehner und Frau Thielemann vor der Steuereinheit
Foto: M. Thielemann; Frau Wehner und Frau Thielemann vor der Steuereinheit
Foto von B. Sc. Melanie Thielemann

B. Sc. Melanie Thielemann

Laboringenieurin

Standort Riesa

Telefon +49 3525 707-722
Fax +49 3525 733-613
E-Mail E-Mail schreiben
Raum 2.204
Link Zum Profil
Copyright © 2022 Berufsakademie Sachsen, Alle Rechte vorbehalten ImpressumDatenschutzerklärungBarrierefreiheitserklärung Privatsphäre Einstellungen
Das Studium an der Berufsakademie Sachsen wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.